Zu einer Podiumsdiskussion zum 

„Rechtsstaatsdialog mit der Volksrepublik China“. 

lade ich Sie herzlich ein für  

Donnerstag, 11. Januar 2018, 18.30 Uhr

im Landgericht Essen, 1. Obergeschoss,

vor dem Schwurgerichtssaal 101,

Zweigertstraße 52, 45130 Essen. 

 

Die Podiumsteilnehmer erörtern unter Beteiligung des Publikums den aktuellen Stand des Rechtsstaatsdialogs der Landesregierung Nordrhein-Westfalen sowie der Europäischen Union mit der VR China.  

Der deutsch-chinesische Rechtsstaatsdialog geht auf eine Initiative der Bundesregierung aus dem Jahr 1999 zurück. Er soll im Geist der Gleichberechtigung und der gegenseitigen Achtung das gegenseitige Verständnis sowie die traditionelle Freundschaft der Völker stärken. Der Dialog findet auf verschiedenen Ebenen statt, so auch durch einen Richteraustausch, an dem das Landgericht Essen schon mehrfach beteiligt war. Dadurch soll die Rechtssicherheit für alle diejenigen, die mit der Volksrepublik China in wirtschaftlichen Kontakt treten, erhöht werden. 

Der Minister der Justiz des Landes NRW, Peter Biesenbach, wird zum ersten Mal die Essener Justiz besuchen und ein Grußwort sprechen. Ein weiteres Grußwort erfolgt durch den Repräsentanten der Stadt Essen, Bürgermeister Rudolf Jelinek 

Dem Diskussionspanel gehören an:

-           Ministerialdirigent Dr. Andreas Christians, Abteilungsleiter u. a. für Internationales im Ministerium der Justiz NRW

-           Rechtsanwalt Dirk Hinne aus Dortmund, Mitglied des Vorstandes der Rechtsanwaltskammer Hamm

-           Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen 

-           Diskussionsleitung: Ulrich Becker, Präsident des Landesjustizprüfungsamtes NRW a. D., der auch für Internationales zuständig war.


Das Landgericht Essen, die Juristische Gesellschaft Ruhr e.V. und der Verein Justiz und Kultur im Landgerichtsbezirk Essen e.V. veranstalten den Abend gemeinsam. Über Ihr Kommen freue ich mich.  

Dr. Anders

Pressemitteilung vom 08.01.2018