Landgericht Essen:  Strafsache gegen Bottroper Apotheker Peter S. wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz, versuchter Körperverletzung und Betruges

 

Strafsache gegen Bottroper Apotheker Peter S. wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz, versuchter Körperverletzung und Betruges

Hauptverhandlung beginnt am 13.11.2017, 09:30 Uhr, Saal 101

In der Strafsache gegen den Bottroper Apotheker Peter S. hat die XXI. Strafkammer das Hauptverfahren eröffnet. Die Hauptverhandlung beginnt am Montag, 13.11.2017, 09:30 Uhr in Saal 101.

Die Kammer ist mit drei Berufsrichtern und zwei Schöffen besetzt. Den Vorsitz hat Vorsitzender Richter am Landgericht Dr. Johannes Hidding.

Hintergrund:
Der Angeklagte war Betreiber einer Apotheke in Bottrop. Dort bereitete er in einem Reinraumlabor Arzneimittel für Krebstherapien zu.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, von Januar 2012 bis November 2016 solche Arzneimittel abweichend von den ärztlichen Verordnungen dosiert zu haben. Auch soll er gegen Hygiene- und Dokumentationsvorschriften verstoßen haben. Die Gesamtzahl der strafbaren Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz soll sich auf 61.980 belaufen. In 27 dieser Fälle lautet der Anklagevorwurf außerdem auf versuchte Körperverletzung; dies betrifft beschlagnahmte und sachverständig untersuchte Präparate, die der Angeklagte eigenhändig hergestellt haben soll.

Der Angeklagte soll die - nach Auffassung der Anklage fehlerhaften und damit wertlosen - Arzneimittel monatlich gegenüber den gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet haben. Dies wertet die Anklage als Betrug. In 59 Fällen soll sich ein Gesamtschaden von etwa 56 Mio. Euro errechnen.

Seit seiner Festnahme am 29.11.2016 befindet sich der Angeklagte in Untersuchungshaft.

Nebenkläger:
Mit Eröffnung des Hauptverfahrens hat die Kammer neun Nebenkläger zugelassen, die selbst oder deren Angehörige Arzneimittel aus der Apotheke des Angeklagten bezogen haben sollen.

Weiteres Verfahren:
Die Kammer hat dreizehn Fortsetzungstermine bestimmt, und zwar 14.11., 17.11., 20.11., 22.11., 27.11., 29.11., 06.12., 08.12., 11.12., 14.12.2017 sowie 08.01., 11.01. und 15.01.2018. Alle Termine beginnen um 09:30 Uhr in Saal 101. Zeugen oder Sachverständige sind noch nicht geladen.

Akkreditierung von Medienvertretern:
Eine Akkreditierung ist nicht erforderlich. Film- und Fotoaufnahmen sind vor Verhandlungsbeginn möglich. Der Angeklagte ist bei der Veröffentlichung von Bildaufnahmen unkenntlich zu machen.

Im Auftrag
Dr. Kliegel


 

 

Pressemitteilung vom 11.10.2017 zum landgerichtlichen Strafverfahren 56 KLs 11/17.

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen